Freitag, April 21, 2006

Den Geist vom Februar 2005 beschwören!!!


Weil ich ja seid beinahe drei Jahren Bewohner der unbeugsamen Stadt Mainz bin, habe ich letztes Jahr miterlebt, wie George W. Bush hier zu besuch war. Tausende gingen auf die Straße und tausende konnten nicht genau erklären warum eigentlich. Ein bisschen wegen Kapitalismus und so und außerdem wegen dem Frieden und so und auch weil man ja nicht umsonst mal ein Buch von Michael Moore gelesen haben will und so. Darum steht man in Pace Fahnen gehüllt da und fühlt sich unglaublich…ja wie eigentlich…zumindest nicht Neo-Konservativ, denn das sind die bösen Menschen im Weißen Haus und wie die will man nicht sein. Es war eine erbärmliche Veranstaltung. Ich befand mich zu der Zeit glücklicherweise weit weg in Budapest.

Nun habe ich gerade in Anlehnung an diese gelebte Zivilcourage gegen Bush E-Mails an alle damaligen Veranstalter versendet, mit der Bitte, doch wieder eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Dieses mal gegen den möglichen Besuch von Ahmadinedschad zur Fußball WM. Hier meine E-Mail sowie ein von mir verfasster Vorschlag eines Aufrufentwurfs. Die bei mir eintreffenden Antworten der Organisationen werde ich dann ebenfalls auf diesem Blog veröffentlichen.

Bis dahin immer dran Denken, Antifa heißt, ich geh jetzt ins Bett.


-------

Guten Tag, da nun bald in Deutschland die Fußballweltmeisterschaft stattfindet und der iranische Präsident Ahmadinedschad eventuell für diesen Anlass hierher reisen will, wäre es angebracht, diesem Verbrecher deutlich zu zeigen, dass er hier not-welcome ist! Weil wir in Mainz letztes Jahr eine kraftvolle Demonstration gegen den Besuch von George W. Bush organisierten, habe ich mir nun die Adressen der damaligen Organisatoren herausgesucht, um auf diesem Wege anzufragen, ob wir nicht mit einer ähnlichen Aktion diesen ungebetenen Gast zeigen wollen, dass seine Leugnung des Holocaust, die Unterdrückung ethnischer Minderheiten und seine Androhung eines Völkermordes am israelischen Volk hier nicht toleriert werden?!?

Bitte geben sie mir möglichst bald bescheid, ob sie eine solche Aktion ganz in der Tradition der Not-Welcome-Mister-Bush Demonstration aktiv mitorganisieren würden. Auch wenn sie kein Interesse daran haben, würde es die Vorbereitungen enorm erleichtern, von ihnen dennoch eine Mitteilung zu erhalten, wobei es von Interesse wäre, weswegen sie sich dagegen entschieden haben.

Ich wünsche ihnen noch einen schönen Tag,

Mit freundlichen Grüßen

Gideon Böss

PS: Ich habe ihnen einen Aufruf Entwurf mit gesendet, der sich rhetorisch stark an dem orientiert, der letztes Jahr gegen Bush veröffentlicht wurde.

Aufruf in Deutsch und in anderen Sprachen (other languages).


Aufruf in Deutsch und anderen Sprachen (other languages)

NOT WELCOME, MR. AHMADINEDSCHAD!

Für eine friedliche und soziale Welt!
Während der Fußballweltmeisterschaft will der iranische Präsident Ahmadinedschad Deutschland besuchen, seine Politik ist gegen Menschenrechte, Gleichberechtigung, Religions-, und Meinungsfreiheit gerichtet. Er pflegt das Image eines Fußballbegeisterten Politikers, während es der Frauennationalmannschaft des Iran noch nicht einmal erlaubt ist, im Iran ihre Heimspiele auszutragen. Außerdem ist Frauen der Besuch von Fußballspielen der Männer verboten. Der Iran gehört zu den größten Terrorunterstützern weltweit, ist durch die Finanzierung von Selbstmordanschlägen direkt für den Tod von Zivilisten verantwortlich und kündigte öffentlich einen Völkermord (an den Israelis) an. Im Iran werden Homosexuelle wegen ihrer sexuellen Orientierung hingerichtet und Frauen gesteinigt, wenn sie sich bei einer Vergewaltigung wehren. Ostermarschierer, Friedensaktivisten und Not-welcome Mister Bush Demonstranten übersahen all dies bisher zugunsten eines konsensfähigen Antiamerikanismus. Das wollen wir nun ändern.
Die Unterdrückung von ethnischen Minderheiten im Iran, der Hass der gegen Juden und Christern gepredigt wird und die Leugnung des Holocaust, all dies sind verachtenswerte Beispiele für ein mittelalterliches Terrorregime, dass in seinem religiösen Wahn versucht in den Besitz von Atomwaffen zu gelangen.

Die Verbrechen der iranischen Sicherheitsdienste wie das Foltern von Gefangenen und Regimegegnern verletzen elementare Menschenrechte.
Wir fordern von der Bundesregierung, als Repräsentant einer demokratischen freien Gesellschaft, Druck auf den Iran auszuüben, damit dort zumindest elementare Menschenrechte gewährleistet werden!
Die deutsche Bundesregierung leistet beträchtliche Hilfe für die Aufrechterhaltung des Terrorregimes:

- Nur die Bundesregierung kann das 2002 unterzeichnete Investitionsschutzabkommen zwischen Deutschland und dem Iran kündigen.

- Nur Berlin kann die Hermes-Bürgschaften für Iran-Investoren beenden, die den Iran vor nahezu allen anderen Ländern der Welt bevorzugt. "Hermes-Bürgschaft" bedeutet, dass der deutsche Staat alle spezifischen Risiken, die mit Investitionen im Iran verbunden sind, übernimmt.

Wir fordern:

  • Schluss mit der Militärgewalt gegen die kurdische Zivilbevölkerung im Iran!
  • Beendigung der Unterdrückung; Selbstbestimmung der Bevölkerung im Iran!
  • Bestrafung aller Verantwortlichen für Folter, Misshandlung von Gefangenen und Angriffe gegen Zivilisten!
  • Keine Appeasement Politik gegenüber dem Iran!

Um die drängenden Probleme der Menschen global friedlich lösen zu können, braucht die Welt keine hasserfüllten Islamisten und keine Einteilung der Welt in ein Haus des Friedens (unter islamischer Kontrolle) und ein Haus des Krieges (noch nicht unter islamischer Kontrolle), sondern solidarische Zusammenarbeit. Deshalb treten wir ein:

  • Für ein ziviles und soziales Europa;
  • Für die Anerkennung und Bekämpfung der Ursachen von Terrorismus, wie Armut, Perspektivlosigkeit, Ausbeutung, Ungerechtigkeit und Islamismus;
  • Für eine gerechte wirtschaftliche und soziale Entwicklung unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte.

Europäische Politik muss Friedenspolitik sein – Meinungsfreiheit statt Sozialabbau!
Deshalb werden wir während der Fußballweltmeisterschaft an vielen Orten und mit vielfältigen Aktionen demonstrieren und uns gegen das verachtenswerte Weltbild der iranischen Regierung aussprechen.

Eine friedliche Welt ist möglich!


2 Comments:

At 21 April, 2006 13:14, Blogger Haiko Hörnig said...

Allah sagt, dass das eine gute Idee ist und ich auf die Antwort der "Hier kommt Bush (Nicht)"-Deppen gespannt bin!

 
At 09 Mai, 2006 18:13, Anonymous Wilbur Larch said...

WM Ausschluss von Ahmadinejad ist m.E. reine Symbolpolitik, die weder Israel sicherer macht, noch Iran zur Aufgabe des Nuklearprogramsm bringen wird. Warum beschränken wir uns darauf, symbolische Massnahmen zu fordern?
Sind wir so schwach, dass wir keine richtige Politik gegen die iranischen Nuklearpläne verfolgen können und daher mit dem WM Ausschluss “ein Zeichen setzen wollen”?

Warum fordert Ihr nicht sofortige Wirtschaftsanktionen gegen Iran? Dland ist ein grosser Handelspartner von Iran, daher wuerde Iran die Auswirkungen von Wirtschaftasanktionen schon relativ schnell recht deutlich spüren. Wirtschaftssanktionen würden Ahmadinejad und vor allem auch die Mullahs, die das eigentliche Sagen haben, viel eher kompromissbereit machen als ein Ausschluss von Ahmadinejad.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home