Mittwoch, Juni 07, 2006

"Flug 93"


Gestern sah ich den Film Flug 93. Er beschäftigt sich mit den Ereignissen an Bord der vierten entführten Maschinen vom 11. September 2001. Der einzigen, die ihr Ziel nicht erreichte.
Der Film ist sehr ergreifend und beklemmend. Durch die wackeligen Bilder einer Handkamera wird die Unsicherheit bei den verschiedenen amerikanischen Behörden deutlich. Niemand weiß was da am Himmel vor sich geht und erst nach und nach wird erkennbar, welche Ziele die Entführer verfolgen. Die Passagiere von Flug 93 erfahren über Telefonate von den Angriffen auf das Pentagon und das World Trade Center und entscheiden sich schließlich aus Verzweiflung für einen Angriff gegen die Terroristen. Sie wissen, dass sie die Maschine wohl nicht lebend verlassen werden, doch wenn sie tatenlos sitzen bleiben, würden sie ganz sicher getötet. Zusammen mit den Terroristen beim Einschlag ins Kapitol. Der Film verzichtet auf Patriotische Verherrlichung und stellt die Ereignisse recht nüchtern da. Die Terroristen werden konsequent als gläubige Moslems dargestellt, die im Namen des Islam diese Anschläge verüben. In politisch Korrekten Zeiten wirklich ungewöhnlich.

Die Kritiken zu dem Film sind größtenteils gut. Natürlich dürfen aber auch an dieser Stelle die Verschwörungstheorien nicht fehlen. Darum heißt es bei filmstarts:

Es gibt erhebliche Zweifel an der Version der US-Regierung[…]. Das Gerücht, dass Flug United 93 von der Air Force abgeschossen worden sei, um einen Angriff auf das 250 Kilometer entfernte Washington zu verhindern, hält sich hartnäckig. Viele Fakten sprechen für diese These - mal ganz abgesehen von sachlicher menschlicher Logik. Direkt nach dem Absturz in dem dünn besiedelten Gebiet auf einem menschenleeren Acker (!) gab es zahlreiche Augenzeugen, die in der Luft eine Explosion gesehen haben wollen.

Schade warum immer die falschen in den Flugzeugen sitzen müssen!!!



---
PS: Dieser Film sollte auch eine Pflichtveranstaltung für die Terrorversteher der Friedensbewegung sein. Vielleicht wird ihnen dann klar, was Terror ist und was nicht. Wer das töten von Zivillisten als Zweck an sich betrachtet, der ist Terrorist!