Samstag, Juni 24, 2006

Helden der Arbeitswelt

Dirk Maxeiner und Michael Miersch sind um ihren Job wirklich nicht zu beneiden.
Es ist immer das gleiche, kaum wird in den Populär-Medien über dramatische Klima-, und Naturschutzstudien berichtet, die das schmelzen der Pole binnen 24 Stunden, eine Hitzeperiode ungeahnten Ausmaßes, oder die Rückkehr der Dinosaurier ankündigen, ist vor allen auf zwei Dinge verlass:

1.) Die Leser verspüren ein Kribbeln auf der Haut, finden das alles “sehr dramatisch und bedenklich, weil der Planet ja eigentlich nur von den Kindern geliehen ist“ und fahren fünf Minuten später mit ihrem Auto trotzdem bis in die Eingangstür der Grundschule um den Kleinen abzuholen.
2.) Maxeiner und Miersch müssen die Schreckensnachricht ins rechte Licht rücken. Das aktuellste Beispiel dieses Phänomens lässt sich hier durchlesen.


Ich habe vor diesen beiden Journalisten wirklich viel Respekt, denn kaum etwas ist frustrierender, als wenn die Medien ständig bedenkenlos dein Fachgebiet seines Inhaltes entleeren und stattdessen ganz auf Apokalypse-News setzen. Ich gehe davon aus, dass der Bereich Ökologie, Klima und Natur derjenige ist, über den an unseriösesten Berichtet wird. Noch vor dem Nahostkonflikt.

Als Zeichen meiner Solidarität kann ich eigentlich nicht mehr machen, als auf die Bücher von Dirk Maxeiner und Michael Miersch zu verweißen und zu sagen, dass sie sehr lesenswert sind. Wer sich etwas von dem unseriösen Geschwätzt und der pseudo-wissenschaftlichen Beweisführung vieler so genanter Klima- und Naturforscher emanzipieren will, sollte sich unbedingt mal eines dieser absolut informativen Bücher zulegen!!!

Und auf wie viel Widerstand man aus der ökologisch - umweltschützenden Ecke trifft, wenn man sich daran macht die Heiligtümer der Szene zu zertrümern, kann auf der so genannten Hass-Seite sehr schön beobachtet werden.

Mein Lieblingssatz von dieser Seite : "Ihr müsst widerrufen!"Günther Nenning bei einer Podiumsdiskussion