Samstag, Juni 24, 2006

Wir werden Fußballweltherrscher!!!!

Heute spielte Deutschland gegen Schweden und ich war mit dabei und zwar vor einer Großleinwand. Die Fans waren allesamt in schwarz rot gold uniformiert und wer sich, wie ich, weigerte, sich diese Farben ins Gesicht schmieren zu lassen, wurde dann auch mal kritisch beäugt. Vor dem Anpfiff nervten irgendwelche regionalen Radiourgesteine und Stadionsprecher mit so abgestandenen Witzen, dass sogar das willige Volk manchmal nicht mehr lachen konnte.

Das vergewisserte sich seines neu gewonnenen Patriotismus dann mit dem Schlachtruf Steh auf, wenn du Deutscher bist. Und wenn hunderte Deutsche grölend ihr Deutschsein feiern, wirkt das nie nur fröhlich, sondern auch als Warnung an die Armeen Frankreichs und Polens, besser mal nen Blick auf die Grenze zu haben. Für alle Fälle. Soweit mein Kommentart zur Patriotismusdebatte.

Bei der Abspielung der schwedischen Nationalhymne pfiffen die Fans sympathischerweise (bei der Begegnung Argentinien – Mexiko klatschten im Kontrast dazu die Anhänger beider Mannschaften sowohl bei der eigenen Nationalhymne als auch bei der des Gegners) und als dann ein Ballack neben mir „Ja und zwar nach dem Finale!“ grölte, nachdem der Kommentator davon sprach, dass Thorsten Frings hoffentlich noch nicht so bald zum Friseur gehen würde, da der das erst nach dem WM-Ende für das deutsche Team machen wolle, war klar, dass schon ein bisschen Subtilität für manchen das bisschen Subtilität zuviel ist.

Weil die Schweden ziemlich schwach spielten, schoss Podolski innerhalb der ersten zwölf Minuten die beiden einzigen Tore und brachte Deutschland damit ins Viertelfinale.

Nach der ersten Halbzeit löste ich mich dann aus dem Kollektiv und hörte nur noch aus der Ferne die ersten Sätze des Pausenfüllers. Einem Kabarettisten aus Köln. Der fragte das Publikum woran man eigentlich einen Schweden erkennen würde, woran konnte ich schon nicht mehr verstehen, aber es wird wohl irgendetwas mit IKEA Regalen oder Elchen zu tun haben.

Das letzte was ich noch aus der Ferne hörte war die Aufforderung an die Fußballfans nun gemeinsam Ich bin der König der Welt zu rufen. Die anstrengende Stimme des Komikers aus Köln zählte herunter 3…2…1… dann antwortete das Kollektiv: Ich bin der König der Welt!

Wie gesagt Polen und Frankreich, seid wachsam!

5 Comments:

At 26 Juni, 2006 01:07, Anonymous Anonym said...

"Wie gesagt Polen und Frankreich, seit wachsam!"

http://www.seitseid.de/

 
At 26 Juni, 2006 01:40, Anonymous Anonym said...

Interessant, wie einige sich "liberal" nennende Blogger, die sich ja generell für totale Durchblicker halten und mächtig stolz auf ihre Objektivität und Vorurteilsfreiheit sind, völlig die Contenance verlieren, nur weil die WM nicht von rechtsradikalen Schlägern und Neonazis heimgesucht wird, sondern als friedliche und fröhliche Party daherkommt. Die Presse im In- und Ausland schwärmt vom "Fest der Völker", englische Fans tanzen mit deutschen Polizisten, deutsche und ghanaische Fans üben ghanaische Volkstänze, und die Anhänger der schwedischen Verlierer verbrüdern sich mit den Gewinnern im nächsten Biergarten. Dieser Notstand erscheint "dem Fuchsbau" offenbar akut genug, um sich eine Parallelwelt herbeizuphantasieren, in der die Bundeswehr drauf und dran ist, mit grölenden Fußballfans im Rücken einen Zweifrontenkrieg mit Frankreich und Polen anzuzetteln. Grotesk, wirklich.

multi_io

 
At 26 Juni, 2006 02:06, Anonymous Anonym said...

Jaja, da kann ich meinem anonymen Vorkommentator nur recht geben: Der, achso liberale "Fuchsbau" träumt da dioe tollsten Hirngespinnste zusammen, weil er ein Nazi ist!
Während sich die ganze Welt in den Armen liegt, deutsche Politessen nordkoreanische Volkslieder lernen und Iranische Fußballverlierer gekleidet in israelische Flaggen ostdeutsche Spreewald Gurken essen
beschwört der neokonservative,turbokapitalistische "Fuchsbau" den dritten Weltkrieg. Krank und pervers. Und deshalb werde ich genau am 17 November 2008 meine satirische Anti-Fuchsbau Seite eröffnen. Wir werden Weltmeister - Klinsmann ist groß!

GHj-43_huba

 
At 26 Juni, 2006 02:07, Anonymous Mitglied der Franz-Werfel-Jugend said...

multi_io zu deinem fest der völker folgender link: http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,423497,00.html

und was die verbrüderung von deutschen und schweden angeht so darf man gespannt sein, ob das auch funktionert, wenn die deutschen mal verlieren?!?

und was fuchsbaus beschreibung der atmosphäre vor solchen großleinwänden angeht, kann ich mich da nur anschließen. ekelhaft, aggressiv, nationalistisch und intolerant. (wenn ein moderator höhnisch von der bühne herab fragt, ob auch schweden da wären, traut sich bei all dieser vereinnahmenden deutschtümelei niemand HIER! zu rufen.) soviel zur toleranz beim fest der völker im allgemeinen und der atmosphäre vor großleinwänden im besonderen.

 
At 01 Juli, 2006 18:56, Anonymous Anonym said...

Die schwedischen Fans müssen nicht "hier" rufen, da sie in der Regel an ihrer Kleidung und Bemalung erkennbar sind. Wenn man lange sucht, findet man sicher auch deutsche Fans, die die gegnerische Nationalhymne nicht beklatschen, und argentinische, die das tun, und feiernde deutsche Fans "wirken" nie fröhlich, sondern aggressiv und wollen Ausländer jagen und Frankreich überfallen, und prügelnde Hooligans sind je nach Nationalität Nazis oder Ausdruck einer etwas robusteren Humortradition. Diesen Quatsch muss man ich ja wohl nicht noch auseinandernehmen. Mit Einzelfällen kann man alles "belegen". Fakt ist, dass seit Beginn der WM sicher etliche Millionen Fans vor Leinwänden mitfieberten, und dass hunderttausende ausländische Fans hier sind, und bisher ist noch kein einziger dabei zu Schaden gekommen. Das scheint einige Liberale, die Alt-68ern immer ähnlicher werden, in einen milden Schockzustand zu versetzen :-D

multi_io

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home