Mittwoch, Juli 26, 2006

Gegen Terror und für das Demonstrationsrecht für Terrorunterstützer

Dieses nette Video wurde während einer Pro–Israel Demo aufgenommen. Und der Mob, der am Ende gegen das Selbstverteidigungsrecht Israels demonstriert, entspricht auch den Erwartungen: Dumm, primitiv und fanatisch.
.
Na ja, wenn bald die Terroristen der Hisbollah endlich ausgeschalten sind und wieder der Alltag in den Nahen Osten zurückkehrt, (also wieder nur die arabische Staaten Araber umbringen) werden diese Demonstranten sich auch nicht mehr weiter für Kindermörder interessieren. Aber man wird nicht lange auf sie verzichten müssen, die nächste Karikatur kommt bestimmt.
.
.
PS: Ach wie schön wäre es, wenn es solche Reaktionen auf Anti-Israel Demos wie sie am Ende dieses Films zu sehen sind, auch in Deutschland geben würde! Das wäre mehr Wert als alle Reden zum 9.November oder 27.Januar zusammen.

2 Comments:

At 26 Juli, 2006 18:13, Anonymous Anonym said...

Irgendwie bin ich durch einen antideutschen Link auf deine Seite gekommen...Über die schwachsinnige und schlecht konstruierte Ideologie der typisch deutschen Antideutschen brauchen wir nicht zu streiten, aber deine Propaganda hier stinkt mindestens genauso. Wie kann man die Politik von Israel verteidigen und das auch noch bedingungslos...Du versuchst ausserdem ein Bild von Objektivität( siehe Brief an Attac) zu sugerrieren, dem du zu keinem Zeitpkt gerecht wirst. Deine Propaganda hier ist rechtsradikal. Das Bild mit dem israelischen Soldaten, der das Kind beschützt und dem palästinensischen, der sich hinter dem Kinderwagen versteckt ist nicht als verlogen und ähnelt stereotypischer faschistischer Propaganda. Die Welt ist nicht schwarzweiss, mein Freund!!!Israelis sind nicht zivilisierter als die Palästinenser( sie beweisen jeden Tag das Gegenteil) und deine Meinung ist auch nicht jenseits des Mainstreams, sie ist ganz einfach der rechte Mainstream. Eine Lösung des Nahostkonflikts wird niemals durch Eskalation und Krieg( das lehrt uns die Geschichte) erreicht werden...Israelis und Palästinenser müssen sich eingestehen, dass sie einander zur Lösung ihres gemeinsamen Problems brauchen. Das setzt die Fähigkeit einer ehrlichen und sich selbst gegenüber schonungslosen Reflexion, sprich die Fähigkeit einer unbedingte Selbstkritik beider Seiten voraus...Ist es nicht das mindeste, was man von Intelligenten Menschen erwarten kann, dass sie sich und ihren Standpunkt hinterfragen. Israels Politiker tun das schon lange nicht mehr, sie sind in dem Punkt so ignorant wie die muslimischen Terroristen, blind und vor allem DUMM vor Wut. Meine Unterstützung gilt den diversen israelischen und arabischen Aktivisten, die grenzenlosen Natinalismus und die Politik ihres Landes ständig hinterfragen. Sie kämpfen mutig und gegen alle Barrikaden von beiden Seiten an, das ist progressiv, denn für sie ist die Nation und damit einhergehende lächerliche Vorderungen nach bedingungsloser Loyalität( wie du sie propagierst) sekundär, wenn es um Menschenleben geht. Für dich hingegen ist die Nation scheinbar oberstes Gebot, woraus resultiert das du dir das recht nimmst von Vorurteilen geleitet locker über gut und böse( das was du übrigens attac vorgeworfen hast) zu urteilen. Ich gebe dir ein Tipp: du scheinst dich auch für Musik und Kultur zu interessieren, befrei dich von deiner Brille( jeden Tag blauweiss ist doch auf die Dauer sowieso langweilig), leg mal ne ordentliche Free Jazz-Platte auf( vielleicht Matthew Shipp, oder klassischer Coltranes Ascenion und rotz den ganzen Dreck aus deinem vernebelten Kopf...sorry das war jetzt gemein...liebe grüße - dein fridgebuzz

 
At 26 Juli, 2006 21:18, Anonymous Anonym said...

ist es mmöglich, dass sie noch nie in im Nahen Osten waren und die Gemengelage mehr durch die Brille linkergutmenschelnder Journalisten wahrnehmen, und weniger auf eigene Erfahrung durch Erleben und Anschauung zurückgreifen können

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home