Sonntag, Juli 23, 2006

Presseclub nachgefragt


.

Heute morgen guckte ich mir den Presseclub auf Phoenix an. Der offizielle Teil, indem irgendwelche Journalisten nochmals das sagen dürfen, was sie tagtäglich schreiben, verlief noch relativ unspektakulär. Richtig spannend wurde es erst, als des Volkes Stimme sich per Telefon zum Konflikt äußern durfte.

.

Zwar ging es noch recht moderat los, als eine Anruferin die berechtigte Frage stellt, warum die Hisbollah eigentlich nie entwaffnet wurde, doch schon direkt danach merkte eine drohend tiefe Männerstimme an, dass „während des ganzen Gesprächs kein einziges Mal das Wort Öl gefallen sei“ und er äußerte die wohl in unzähligen Attac Diskussionsrunden geschulte Meinung, dass es um nahöstliche Ölreserven ginge. Wirtschaftliche Interessen also!

.

Der Kapitalismuskritiker gab den Telefonhörer dann weiter an eine Frau, die einfach solange irgendwelche von Israel nicht eingehaltenen Resolutionen vorlas, bis es der Presseclub Moderatorin zu blöd wurde und sie die Leitung kappte. Danach meldete sich erneut eine Frau (es ist nicht auszuschließen, dass es sich dabei wieder um die Lesekönigin handelte), die Mal ganz sachlich feststellte, dass doch die Wirtschaft in den USA von den Juden dominiert wird. Freundlicherweise überließen es die anderen Gäste des Presseclubs dem israelischen Journalisten, diese Behauptung als antisemitisches Vorurteil zu benennen.

.

Ebenfalls von der Idee eines Krieges aus wirtschaftlichen Interessen begeistert, erklärte die nächste Anruferin, dass „sie schon oft durch den Libanon gereist sei und gesehen habe, wie sich das Land erholt hätte und für internationale Geldgeber wieder interessant wurde.“ Israel wolle nun offensichtlich einen aufstrebenden Konkurrenten ausschalten.

...

Als letztes gab dann noch ein Mahner zu bedenken, dass Soldaten sich der Risiken bewusst sein müssten, die mit diesem Job verbunden seien. Außerdem gäbe es Wege, sich vor dem Dienst an der Waffe zu drücken, „In Deutschland zumindest geht das, ich weiß nicht, ob das in Israel auch geht.“

.

Nein, dass geht in Israel nicht und darum halten wir abschließend fest:

Schuld am Hisbollah-Angriff auf Israel sind die Israelis, denn sie hätten versuchen sollen, sich vor dem Militärdienst zu drücken, was aber nicht geht, weil Israel im Gegensatz zu Deutschland kein antifaschistisches Land ist und die Israelis im Gegensatz zu den Deutschen keine Pazifisten, weswegen sie jetzt kriegslüstern die libanesischen Ressourcen im Auftrag der amerikanischen Juden erobern, damit diese ihre Vormacht weiter festigen können.

21 Comments:

At 23 Juli, 2006 18:07, Anonymous Anonym said...

Wunderbar. Habe ich verpasst. Ich habe mal verlinkt.

http://differenz.blogg.de

 
At 23 Juli, 2006 18:30, Anonymous Anonym said...

Klasse, hier weiteres zum Thema Antisemitismus http://www.campodecriptana.de/blog/2006/07/04/574.html
TK

 
At 23 Juli, 2006 19:04, Blogger Franklin D. Rosenfeld said...

Brillanter Kommentar, exzellent auf den Punkt gebracht!

 
At 23 Juli, 2006 19:52, Anonymous Anonym said...

oh du bist ja soooo toll! So ein tolles Blog, ehrlich!!!!! Blablabla! Pah!

 
At 23 Juli, 2006 19:57, Blogger chamber-hunter said...

Supi :-) mit den Kommentaren wahrscheinlich noch besser als das Original! *g*

Werd den Blog hier mal in meine Linkliste aufnehmen müssen, wie es scheint.

 
At 23 Juli, 2006 20:11, Blogger Haiko Hörnig said...

Aber warum hat sich keiner der Zuschauer getraut, die Wahrheit mal auszusprechen: Die Juden kontrollieren die israelischen Medien!!!!!!

 
At 24 Juli, 2006 00:15, Anonymous Anonym said...

Verschwörungstheorien sind einfach und aufregend. Sich mit "unbezähmbaren" Hisbollah-Naturvölkern in ihrem Kampf gegen das übermächtige Israel solidarisch zu empfinden, beruhigt das Gewissen. Eine böse Öl-Verschwörung Israels und der USA "durchschaut" zu haben, erhöht das Selbstwertgefühl.

Kritisches Denken dagegen ist anstrengend und langweilig. Weiter als zehn Zentimeter geradeaus zu denken ist eine schwierige Sache. Die meisten Leute sind schlicht zu doof dazu. Das ist nix Neues, und sich darüber aufzuregen verursacht bloß Magengeschwüre :-D

multi_io

 
At 24 Juli, 2006 01:10, Anonymous Anonym said...

Das Verheerende ist doch, dass dieses komplexe Thema stets mit Stereotypen, Ressentiments und dumpfen Plattheiten diskutiert wird - und geradezu zu abgekürzter Parteinahme auf allen Seiten einlädt.

 
At 24 Juli, 2006 09:20, Blogger Marian said...

Gideon,

kannst Du mir verraten, wie Du es geschafft hast, die gesamten 15 Minuten durchzuhalten? Vielleicht hast Du ja Tipps hinsichtlich der von Dir verwendeten Hilfsmittel (Baldrian? Valium?).

Ich versuche nämlich schon seit mehreren Jahren, einmal "Pressclub nachgefragt" ganz anhören zu können. Ich habs noch nie geschafft. Bei keinem einzigen Thema. Wenn es um den Nahen Osten geht, schaffe ich in der Regel keine drei Minuten.

 
At 24 Juli, 2006 09:24, Anonymous jph said...

Hat jemand gerade das Morgenmagazin gesehen?

Da hat im Studio eine wirklich hübsche und junge Libanesin Israel eines Genozids beschuldigt und dazu noch gesagt, dass Hisbollah nur aufgrund "weltweiter israelischer Propaganda" als Terrororganisation gelte.

Der Witz: Das ganze war eine Diskussion. Als Gegenüber hat man einen jungen Israeli gewählt, der so schlecht Deutsch spricht, dass der den ganzen Schwachsinn leider nur mit Floskeln erwidern konnte. "Sehe ich nicht so." etc.

Fast schon Slapstick. Was die sich in der Redaktion dabei gedacht haben. . .

 
At 24 Juli, 2006 09:53, Anonymous jph said...

Den Kracher habe ich ganz vergessen.

Die Schönheit durfte natürlich noch feststellen, dass Hisbollah eigentlich eine Organisation sei, die völkerrechtlich legitime Ziele verfolge.

Glaubt hier jemand, dass das Blondchen vom Morgenmagazin da einschreitet? Nö. . .

 
At 24 Juli, 2006 09:55, Anonymous Anonym said...

Deswegen schalte ich bei Call-In-Sendungen zu Nahost immer sofort um. Auch im Radio ist selten ein Anrufer dabei, der mich nicht auf die Palme bringt.

Bernie

 
At 24 Juli, 2006 10:10, Anonymous cornelius said...

jph,
dein kommentar ist sexistisch und respektlos.
Aber das weisst du ja wahrscheinlich selber, Cornelius

 
At 24 Juli, 2006 11:12, Blogger Fuchsbau said...

@ marian,
weil ich gegen Doping bin, nehmen ich zu solchen Gelegenheiten weder Baldrian noch Valium ein. Es gibt aber tatsächlich einen Tipp, den ich dir geben kann: Nie ganz drauf konzentrieren!

Ich zum Beispiel korrigierte währenddessen eine Magisterarbeit, aber der Effekt wäre wahrscheinlich der gleichen, wenn man dabei z.B Blumen gießen oder die Wohnung putzen würde.

Vielleicht versuchst du es Mal auf diese Weiße.

 
At 24 Juli, 2006 12:28, Anonymous Anonym said...

bei WDR 5 Radio als Podcast verfügbar. iTunes mit Suchbegriff Presseclub zeigt 3 Adressen. Die 60 Minuten-Version hat ab ca. Minute 45 die Zuschaueranrufe.

Danke für den Tip!!!!!!!!

 
At 24 Juli, 2006 14:37, Anonymous Anonym said...

Ja, Morgenmagazin habe ich auch gesehen. Eine Politikstudentin! Eine zukünftige Nahostexpertin, besser als Perthes und Lüders zusammen. Ich sehe es schon kommen. Sie meinte, dieser Krieg sei von langer Hand an geplant, Israel habe nur auf diese Gelgenheit gewartet. Und die Moderatorin konnte ja nichts Geistreiches fragen, weil sie keine Ahnung hat.
Gabi

 
At 24 Juli, 2006 16:07, Anonymous Anonym said...

Leider haben den P-club außer mir doch einige angeschaut.
Dein Kommentar :Ausgezeichnet !
Auffällig: Kein Mucks vom SZ -Menschen zur antisemitischen Brühe eines Anrufers !
Positiv : Sylke Tempel (freie journalstin) Blitzgescheites in klarer Sprache.

 
At 24 Juli, 2006 19:22, Anonymous Anonym said...

@Gabi: Kannst Du Dich erinnern, wie die Tante heißt?

 
At 26 Juli, 2006 01:48, Anonymous klaus said...

Wem borge ich lieber mein Auto? Wessen Kindergarten würde vertrauen? Welcher Horde begegne ich lieber in der U-Bahn? Über wen würde ich Witze machen, wenn er daneben steht?

Turban oder Tora, Burka oder Bikini, Rechtehandabhacken oder Rechtsanwalt? Schwere Entscheidung.

 
At 26 Juli, 2006 12:54, Anonymous Noch ein Klaus said...

@Klaus
Ich glaube das Perverse daran ist, dass jeder dieser Selbstverteidigung=Völkermord-Gutmenschen SEIN Kind lieber in einen jüdischen Kindergarten schicken würde, lieber einer "Judengang" in der U-Bahn begegnen würde und eher im Beisein von Juden Witze über sie machen würde usw. - aber trotzdem weiter gegen Israel und die "jüdisch-amerikanische Weltverschwörung" hetzen würde. Schizophrenie ist in Mode ...

 
At 31 Juli, 2006 12:52, Blogger Enpunkt said...

Sehr guter Kommentar, Respekt! Wobei die zusätzlichen Anmerkungen und Kommentare Deinen Blog-Eintrag noch ... ähm ... zusätzlich verfeinern.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home