Mittwoch, Juli 19, 2006

So von wegen, der Konflikt stärkt vor allen die Hisbollah und so

Mitteilung der libanesisch-christlichen Gruppe „Lebanese Foundation for Peace“

Auszug aus einer Pressemitteilung der internationalen libanesisch-christlichen Gruppe „Lebanese Foundation for Peace“ (http://service.gmx.net/de/cgi/derefer?DEST=http%3A%2F%2Fwww.free-lebanon.com) an Ministerpräsident Ehud Olmert über die israelischen Luftangriffe auf die Hisbollah, 16. Juli 2006:

„Wir bitten Sie dringend, sie [die Hisbollah] hart zu treffen und ihre Terrorinfrastruktur zu zerstören. Es ist nicht [nur] Israel, das die Nase voll hat von dieser Situation, sondern es ist die Mehrheit der stillen Libanesen im Libanon, denen es mit der Hisbollah reicht und die aus Furcht vor terroristischer Vergeltung nicht die Kraft finden, etwas zu tun.“

„Im Namen von Tausenden Libanesen fordern wir Sie auf, Tausenden Freiwilligen in der Diaspora die Tore von Tel Avivs Ben-Gurion-Flughafen zu öffnen, die bereit sind, Waffen zu tragen und ihr Heimatland vom Fundamentalismus zu befreien.

Wir bitten Sie um Unterstützung, Erleichterung und logistischer Hilfe, um den Kampf zu gewinnen und gemeinsam dasselbe Ziel zu erreichen: Frieden und Sicherheit für Libanon und Israel und für unsere kommenden Generationen in der Zukunft.“

---

(aus dem Newsletter der israelischen Botschaft)