Sonntag, Juli 30, 2006

Verhältnissmäßigkeit der Mittel (aus einer anderen Perspektive)

Es sollte im Libanon nicht darum gehen, irgendwelchen Terror-Freunden zu beweisen, dass Israel sich moralisch korrekt verhält und darum sollte die IDF auch nicht den Fehler machen, aus dem falschen Glauben heraus, an der Meinung von Israel-Hassern durch besondere Rücksichtnahme etwas ändern zu können, eigene Soldaten zu opfern. Warum sollen Soldaten in Häuserkämpfen sterben, die nur deswegen nötig sind, weil aus Rücksicht auf Opfer unter der Zivilbevölkerung keine Luftangriffe durchgeführt werden?
.
Diese Rücksichtnahme wird von den Medien nicht honoriert und Israel verliert dabei in vielerlei Hinsicht. Nicht nur müssen aus diesem Grund eigenen Soldaten beerdigt werden, nein, die Hisbollah kann sich auch noch als heldenhafte Miliz profilieren und die Feinde Israels freuen sich über diese Verluste.
.
Das Ergebnis dieser Taktik ist also nicht eine Anerkennung der Mühen, Zivilisten zu schonen, sondern Schadenfreude. Darum sollten nicht weiterhin Soldaten in verlustreichen Kämpfen Hisbollah Stellungen erobern müssen, nur weil Luftangriffe aus Angst vor drohenden zivilen Opfer unterbleiben.
.
Nein, diese Toten müssen nicht sein. Die Wahrheit ist doch, dass jeder ehrliche Beobachter dieses Konflikts sehen kann, dass Israel sich so weit es möglich ist, um die Sicherheit von Unbeteiligten kümmert.
- Ehe Terrorziele bombardiert werden, informieren Flugblätter die Bewohner darüber, dass sie diese Gebiete verlassen sollen.
- Seit Tagen fordert die Armee die Bevölkerung des Südlibanons dazu auf, sich in andere Landesteile zu bewegen.
- Es werden Korridore für Hilfslieferungen bereitgehalten.
.
Welcher andere Staat bemüht oder bemühte sich denn in einem Krieg je ebenso darum, die Bevölkerung des Gegners zu schonen? Die Feinde Israels ganz sicher nicht, sie folgen genau dem umgekehrten Ziel und greifen primär Unbeteiligte an.
.
Diese Rücksichtnahme ist etwas positives, doch sollte sie nicht soweit gehen, dass wegen ihr im Zweifelsfall eigenen Soldaten ihr Leben verlieren. Das ist es nicht wert, denn wer Israel seine Selbstverteidigung vorwirft und seine Einsätze unverhältnismäßig nennt, interessiert sich gar nicht dafür, was die IDF alles unternimmt, um Unschuldige zu schützen.
.
Solche Leute bilden den harten Kern derer, die zu Beginn dieses Artikels als Terror-Freunde und Israel-Hasser bezeichnet wurden und mal als libanesischer Hisbollah-Sympathisant daher kommen, mal als "westlicher" Friedensdemonstrant, mal als deutsche Entwicklungsministerin. Warum sollte für diese Leute auch nur ein Israeli sterben müssen? Vor allen, weil der Vorwurf der Unverhältnismäßigkeit aus diesen Kreisen immer nur gegen Israel gerichtet und darum heuchlerisch ist. Amnon Dankner und Dan Marglit stellten diesbezüglich in Haaretz einige Frage und es wäre interessant zu hören, was Frau Zeul ihnen für Antworten geben würde.
.
.

Man spricht viel, vor allem in der Welt, über die unpassenden Proportionen der israelischen Aktion. Von welchen Proportionen spricht man mit einer Familie, deren Haus von einer Rakete getroffen und ihre Angehörigen getötet wurden? Von welchen Proportionen spricht man mit denen, die in den stickigen und engen Bunkern sitzen? Von welchen Proportionen spricht man, wenn über einem großen Teil des Landes Tag für Tag die Wolke der Bedrohung hängt, und auf das jeden Tag mehrmals ein Regenguss von Zerstörung herunterprasselt?

[…]


Wir leben hier völlig unproportional in einem riesigen Meer von Feinden. Wir wollen nur eine Proportion: Ruhe an unseren zwei Grenzen, im Norden und im Süden. Wenn wir geschlagen werden, müssen wir noch stärker zurückschlagen, und ein Krieg ist keine Schule für gute Manieren. In Europa nennt man uns Mörder, in Amerika ist man mit unserer Leistung unzufrieden. Wenn wir ein schönes Gesicht im Spiegel bewahren wollen, dann ist dieses Gesicht schmerzverzerrt. Wenn wir davor zurückschrecken, ein Dorf zu vernichten, in dem es von Hisbollah nur so wimmelt, tragen wir unsere Gefallenen nach Hause.

14 Comments:

At 30 Juli, 2006 03:48, Anonymous fridgebuzz said...

"Warum sollen Soldaten in Häuserkämpfen sterben, die nur deswegen nötig sind, weil aus Rücksicht auf Opfer unter der Zivilbevölkerung keine Luftangriffe durchgeführt werden?"
.
Hiermit beweist du wieder mal geistige Unzurechnungsfähigkeit bzw. ausgeprägten Nazismus. Die Gleichung, die Basis deiner Frage ist, lautet: Libanesische Zivilisten= minderwertig = können ruhig sterben, israelische Soldaten= viel Wert= sollten sich wegen minderwetigem Leben nicht selbst in Gefahr bringen...
Weiter schreibst du: "Diese Rücksichtnahme wird von den Medien nicht honoriert und Israel verliert dabei in vielerlei Hinsicht."
Meinst du das? ich glaube, dass das schon honoriert wird, da die hohen Opferzahlen der Zivilbevölkerung das Hauptargument der Kritiker bezüglich der Unverhältnismäßigkeit ist.

"Welcher andere Staat bemüht oder bemühte sich denn in einem Krieg je ebenso darum, die Bevölkerung des Gegners zu schonen?"

Schon wieder eine absichtliche Vereinfachung, die zur Lüge wird: Die Bevölkerung des Libanons ist eine sehr heterogene Bevölkerung, die sich aus unterschiedlichen Religionen und Ethnien zusammensetzt. Was haben denn die libanesischen Christen mit der Hizbollah am Hut??? Und die muslimische Bevölkerung besteht auch nicht nur aus Hizbollahbefürwortern. Davon abgesehen weisst du ganz genau, dass die Hizbollah zwar mit in der Regierung sitzt, sie aber nicht stellt. Die eigentlichen Regierungsinhaber bitten doch um Hilfe zur Entmachtung der Hizbollah.
Und dann sind da noch die von dir zitierten Passagen aus der Haaretz: "Wenn wir geschlagen werden, müssen wir noch stärker zurückschlagen, und ein Krieg ist keine Schule für gute Manieren." Das hört sich zwar nach einer ausgeprägten Haudruff-Mentalität an, ist aber die wohl herrschende Auffassung von legitimen Verhalten in einem Krieg. Nur um was für einen Krieg handelt es sich hier? Es ist kein Krieg zwischen zwei Staaten, sondern zw. einer staatlichen Armee und einer nicht staatsrepräsentierenden Terrorgruppe.
"In Europa nennt man uns Mörder, in Amerika ist man mit unserer Leistung unzufrieden."
Das alte Klischee, dass alle gegen die Juden sind. Selbst der beste Freund ist 'unzufrieden'. Bisher hat die amerikanische Regierung Israel in seinem Kurs doch bedingslos unterstützt und in Europa teilen sich die Lager.
Das war aber trotzdem ein passendes Schlusszitat, weil es auf den Pkt bringt, was so viele Juden denken, dass sie es keinem Recht machen können, dass sie von der ganzen Welt gehasst und entweder direkt oder indirekt bekämpft werden. Der typische Opferkomplex, aus dem die Vorstellung resultiert, dass das ewige Opfer nicht zugleich Täter sein kann und darum lieber weiterhin Opfer sein will. Diese Selbststigmatisierung im Kontext eines ständigen Verweisens auf den Holocaust und der potentiellen Gefahr eines neuen Holocausts lenkt von der Verantwortlichkeit des eigenen Handelns ab und entkompliziert und vereinfacht komplexe Zusammenhänge. Das tust du auch, indem du auf alles und jeden mit der Antisemitismuskeule schlägst. Gleichzeitig bist du Rassist und argumentierst wie ein verhinderter Nazi. Was macht Nazisein aus? kleine Tipps: Es gibt 2 Seiten. Entweder bist du für uns oder du bist gegen uns. Enweder du bist weiss oder du bist schwarz. Entweder du bist Araber oder du bist kein Araber. Entweder du bist für die Israelis oder du bist Antisemit. Natürlich können auch Israelis von der Mentalität her Nazis sein, jeder, der etwas anderes behauptet, wäre meiner Meinung ein wahrer Antisemit, da er automatisch Juden eine Sonderrolle zuweisen würde, die sie von allen anderen Menschen( allen Nichtjuden) unterscheidet.

 
At 30 Juli, 2006 11:56, Anonymous Anonym said...

Und schon kommt sie wieder die Nazikeule.
Es ist und bleibt ganz einfach, der Schutz der eigenen Bewohner und Soldaten hat absoluten Vorrang.
Schutz der Gegnerischen Soldaten und Zivilisten kann immer nur unter Abwaegung des Schutzes der eigenen betroffenen Soldaten und Zivilisten passieren.
Das heisst nichts anderes als, wenn ein Ziel zum Schutz der eigenen Zivilisten und Soldaten vernichtet werden muss in dem sich auch Gegnerische Zivilisten befinden, die nach vorheriger Warnung nicht gehen, dann geht der Schutz der eigenen Bevoelkehrung immer vor. Das hat mit Nazis oder sonst was nichts zu tun.
Das ist einfach nur dummes geschawetz von goody-two-shoes oder Hisbollah Unterstuetzern die an ihrem feuchten Traum eines Israel freien Nahen Osten arbeiten.

 
At 30 Juli, 2006 12:48, Anonymous fridgebuzz said...

es gibt keine per se gegnerische Bevölkerung, da die Hizbollah nicht die Armee der libanesischen Bevölkerung ist!!!!!!

 
At 30 Juli, 2006 12:54, Anonymous fridgebuzz said...

Und schon wieder unterstellst du mir Antisemitismus und dass ich mir die Auslöschung Israels herbeiträume, nichts davon ist wahr...ich bin in erster Linie genau wie du GEGEN die Hizbollah und alle anderen terroristischen Gruppen, die gezielt Zivilisten töten.

 
At 30 Juli, 2006 12:58, Anonymous fridgebuzz said...

Ein Vorschlag von mir für die Möglichkeit einer konstruktiven Diskussion: ich pack die Nazikeule weg und du deine Antisemitismuskeule!

 
At 30 Juli, 2006 16:06, Blogger Fuchsbau said...

@fridgebuzz

Ein Gegenvorschlag von mir: Schreib mal weniger dummes Zeug und denk etwas mehr nach. Das hätte sicherlich einige positive Folgen, vielleicht würdest du dann zum Beispiel auch begreifen, dass der Kommentar, auf den du dich da beziehst und der dir völlig zurecht dein kaputtes Weltbild vorwirft, nicht von mir verfasst wurde.

PS: Was du mit deiner Nazikeule machst oder nicht machst, interessiert mich herzlich wenig.

PPS: Dasselbe gilt übrigens auch für deine "Meinung".

 
At 30 Juli, 2006 16:12, Anonymous Auslaender said...

Stimmt der war von mir.
Sorry!

 
At 30 Juli, 2006 16:16, Anonymous Auslaender said...

Ach und bevor ich es vergesse, ich sprach von entweder Goody-Two-Shoes oder von feuchten Traeumern eines Nahen Osten ohne Israel.
Auf welche Seite Du dich nun stellst bleibt Dir selbst ueberlassen. Fuer Israel duerfte das Ergebnis aber egal sein.

 
At 30 Juli, 2006 16:59, Anonymous der dumme fridgebuzz said...

Uups, da hab ich wohl das anonym als dein alter ego betrachtet, was wohl auch daran liegt, dass hier fast alle gleichgeschaltet sind und der anonym genauso redet wie du(scary!)ok, es hat keinen Sinn von Leuten, die so selbsgerecht wie unser Pseudoregisseur Gideon daherreden eine Diskussion einzufordern.
"Schreib mal weniger dummes Zeug und denk etwas mehr nach."
Das Gleiche werfe ich dir vor, nur begründe ich das im Gegensatz zu dir konkret und inhaltlich. Und überhaupt ist der Vorwurf von Dummheit von einem Mann, der ernsthaft behauptet, das Völkerrecht sei nichts weiter als ein antisemitisches Instrument, schon mehr als abstrakt...hohe Kunst, Gideon...mein Gegengegenvorschlag lautet: Geh nach Israel und film ein paar Propagandafilmchen, oder geh auf die Strasse und film all die Antisemiten( die sind ja an jeder Ecke) und schneid was Schönes daraus zusammen. Das Prinzip der Montage funktioniert ja auch bei deiner politischen Wahrheit wunderbar!

 
At 30 Juli, 2006 17:08, Anonymous Israel kicks ass said...

@ Auslaender: hey Ausländer, ich hoffe, du bist kein Moslem!!!!!!

 
At 31 Juli, 2006 00:18, Anonymous Anonym said...

@ fridgebuzz

bist du vielleicht doch etwas verblödet?

"Und überhaupt ist der Vorwurf von Dummheit von einem Mann, der ernsthaft behauptet, das Völkerrecht sei nichts weiter als ein antisemitisches Instrument, schon mehr als abstrakt"


Gideon schrieb zum Thema Völkerrecht

"Es wäre demnach angebracht, die Idee des Völkerrechts in denselben Mülleimer der Geschichte zu schmeißen, indem auch all der andere antisemitische Dreck wie Mein Kampf, die Protokolle der Weißen von Zion und die gesammelten Schriften von Henry Ford liegen sollten. Allerdings mit der Option, es irgendwann wieder hervorzuholen, aber erst wenn es nicht mehr als bloßes Propagandainstrument missbraucht wird, sondern tatsächlich funktionieren könnte"

du hast den letzten satz einfach unterschlagen. so etwas nennt man verfälschen. was bist du für ein trauriger typ, wenn du dir deine gegenargumente so zusammenkonstruieren musst?

 
At 31 Juli, 2006 14:03, Anonymous der vermeintlich verblödete fridgebuzz said...

Die "Option, es irgendwann wieder hervorzuholen, aber erst wenn es nicht mehr als bloßes Propagandainstrument missbraucht wird, sondern tatsächlich funktionieren könnte"
relativiert Gideons vorige Aussage nur insofern, alss das er irgendeiner eine Form von Völkerrecht nicht per se für falsch hält, sie relativiert jedoch NICHT den Kern der Aussage, dass man MOMENTAN die "Idee des Völkerrechts in denselben Mülleimer der Geschichte" schmeissen sollte wie all den anderen "antisemitischen Dreck".
Das heisst konkret nichts anderes, als dass das Völkerrecht in Gideons Augen MOMENTAN ein antisemitisches Propagandainstrument ist. Genauso schwachsinnig! Euer Problem ist, dass ihr so bedingungslos auf der Seite von Israel steht, dass man nicht ein kritisches Wort was dieses Land betrifft hier findet. Das aber eine Partei in diesem so komplexen Konflikt nur rechtens handelt ist so fern der Realität, dass die daraus resultierenden Lügen eines sauberen und gerechtfertigten Krieges nur von dummen und ignoranten Menschen geglaubt und als Wahrheit verkauft werden können. Ihr denkt NICHT nach, ihr seid Partei. Dieser Block vorm Kopf ist doch typisch für politisch rechte Ideologie. Das Paradoxon ist, dass ihr euch über angeblich einseitig antiiraelische Presse und Propaganda beschwert um darauf mit einseitig proisraelischer Propaganda zu antwortet, wie intelligent...hahahaha, ihr seid echt sowas von antiintellektuell!

 
At 31 Juli, 2006 14:07, Anonymous fridgebuzzzzzzzz said...

sorry für die unterlassene Zeichensetzung, ich hatte es mal wieder zu eilig, die fehlenden Kommata dafür aber jetzt: ,,,,,

 
At 02 August, 2006 21:25, Anonymous Anonym said...

So, nuke libanon?

Um was gehts in diesem Blog eigentlich?

Wundert sich mal wieder: Cornelius

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home