Dienstag, Juli 04, 2006

Warum die Linke nicht antisemitisch sein kann…weiß ich nicht!

An dieser Stelle möchte ich einige Meinungsäußerungen aus einem Forum für Demokraten und Anarchisten veröffentlichen. Die Beiträge beziehen sich auf ein Thread namens Die Welt schaut Verbrechen zu – welch widerwärtige Heuelei so genannter Demokraten.
Es wurde nach dem Mord an einem 18 - jährigen Israeli, sowie der Verschleppung eines 19 jährigen Soldaten eröffnet und bezieht sich dessen ungeachtet auf die Reaktion der IDF. Was da so gepostet wurde, war ebenso abstoßend wie entlarvend. Eine kleine Auswahl:


Äußerungen des User bjk:

- selbst im vermeintlich demokratischen Israel haben Israelis moslemisch-arabischer Herkunft weit weniger Bürgerrechte als Israelis mit jüdischem Glauben

- Israel wird deshalb vielfach auch als Ethnokratie wenn nicht sogar als Apartheidstaat bezeichnet

- regierungsamtlich ist auf jeden Fall krasses Apartheiddenken, also Mehrklassendemokratie, die Regel

- der zionistische ethnokratische Apartheidstaat Israel hat sich im Bewußtsein der Rückendeckung durch die USA schon vor der Ausrufung seines Staates einen Dreck um gutnachbarliche Beziehungen zu Arabern, insbesondere "rechtlosen" Palästinensern gekümmert

- viel, leider viel zu viele Zionisten sabotieren alle Bemühungen und täuschen Bereitschaft nur vor, weil deren Endziel ein araberfreies Groß-Israel ist



Äußerungen des User Baba Yaga

- Es wird der Weltgemeinschaft immer zum Vorwurf gemacht, sie habe das Hitler-Regime viel zu lange tatenlos gewähren lassen, hier in Palästina wiederholt sich die Geschichte

- Israel will den Genozid der Palästinenser

- Im Übrigen gibt´s bei der IDF seit der "Räumung" (welch eine scheinheilige formulierung) im GAza die "standardisierte Regelung", daß jeden Tag mindestens zwei Palästinenser umgebracht werden sollten!

- Die Hamas hat das Existenz- und Staatsrecht Israels anerkannt!


Äußerungen des User Soyver

- Genauso selbstverständlich ist aber andererseits auch, dass eine bedingungslose Gutheißung der heutigen nationalistischen und diskussionsunfähigen Politik Israels in den Bereich des Faschismus gerückt wird.

- Dies alles aber ändert nichts daran, dass Europa zur israelischen Politik der ethnischen "Säuberung" schweigt und keine humanitäre Position bezieht


Äußerungen des User Riker

- der staat israel konnte nur entstehen in dem man die palästinenser aus ihrer angetammten heimat vertrieb.

- israel wiederum ist strategischer brückenkopf für die usa , denn ringsherum sprudeln die ÖLQUELLEN.

- der einzige ausweg scheint eine zweistaaten lösung zu sein, doch die will israel anscheinend nicht.


Wo da überhaupt noch unterschiede zu einem Neonaziforum erkennbar sein sollen, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Mindestens bjk ist ein Antisemit über den Umweg des Israelkritikers. Es stimmt schon, was der New York Times Kolumnist Thomas Friedmann zum Unterschied zwischen Israelkritik und Antisemitismus schrieb:

"Israel zu kritisieren ist nicht antisemitisch, und so etwas zu behaupten ist schändlich. Aber Israel andauernd alleine zu schelten ist antisemitisch und es nicht zuzugeben ist unehrlich."

Henryk Broder musste vor zwanzig Jahren noch ein Buch schreiben um auf den linken Antisemitismus aufmerksam zu machen, heute genügt es, sich ein “linkes“ Forum anzusehen. Auch wenn es eigentlich Zeitverschwendung ist, sich die widerlichen Äußerungen dieser Idioten überhaupt durchzulesen, so ist es doch von Zeit zu Zeit eine Notwendigkeit um nicht dem Trugschluss zu verfallen, dass sich Fakten immer gegen Propagandalügen durchsetzen. Ganz im Gegenteil, wer sich auf ein Vorurteil beruft ist immun gegen die Wahrheit und unfähig ein ehrliches Urteil zu fällen. In einem solchen kranken Weltbild mutiert die Propaganda zur Wahrheit und darum können die Palästinenser, aber auch so kranke Typen wie bjk, Israel immer noch das Massaker am Gazastrand vorwerfen und einen kleinen Jungen zur Ikone der Intifada machen, obwohl er von Palästinensern ermodert wurde.

1 Comments:

At 05 Juli, 2006 11:57, Anonymous Boche said...

Vielleicht sollte man bei den genannten Fällen nicht einmal das Etikett "links" bemühen.

Denn da handelt es sich wohl schlicht um antisemitische Geisteszwerge, die politisch einzuordnen ihnen zu viel Ehre machen würde.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home