Mittwoch, August 16, 2006

Gute Freunde


.

Letzte Woche schrieb ich dem Oberbürgermeister von Mainz, ob es nicht an der Zeit wäre, für die Partnerstadt Haifa Solidarität zu demonstrieren. Eine Antwort bekam ich nicht. Nun habe ich eine weitere Anfrage gestellt und hoffe, dass ich dieses Mal mehr Glück habe.

.

E-Mail vom 10.08.2006:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Beutel,

ich hätte eine Frage an sie. Sie werden die Geschehnisse im Nahen-Osten sicherlich auch verfolgen und von daher über die Raketenangriffe auf Haifa unterrichtet sein.

Wäre es nicht an der Zeit, für seine so geschundene Partnerstadt und seine Bewohner eine Solidaritätskundgebung stattfinden zu lassen? Damit die Menschen dort wissen, dass diese Partnerschaft nicht nur auf dem Papier existiert, sondern das man sich gerade in schlimmen Zeiten auf sie verlassen kann. Zwei der drei weiteren deutschen Partnerstädte von Haifa, Bremen und Düsseldorf, organisieren solche Veranstaltungen für das kommende Wochenende. Wann ist denn bei uns in Mainz mit einer solchen zu rechnen?

Ich bedanke mich schon im Voraus für ihre Antwort.

.

Mit freundlichen Grüßen

Gideon Böss

.

.

E-Mail vom 16.08.2006

.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Beutel,

ich habe ihnen vor 6 Tagen eine E-Mail geschrieben, in der ich fragte, weshalb wir nicht öffentlich unsere Solidarität mit Israel und im besonderen Haifa bekunden. Unsere Partnerstadt ist wochenlang Angegriffen worden und für Mainz scheint es keinen Grund zu geben, dazu Stellung zu nehmen. Eine Kundgebung wäre das mindeste gewesen, was man hätte tun müssen. Meine eigentliche Frage hat sich ja mittlerweile erledigt, einerseits, weil sie mir keine Antwort haben zukommen lassen, andererseits, weil es momentan so etwas wie eine Waffenruhe gibt. Darum habe ich nun ein anderes Anliegen. Wollen wir gemeinsam das Wappen von Haifa aus der Reihe der Mainzer Partnerstädte entfernen? Wäre nur fair und konsequent. An unseren Orteinfahrten stehen doch überall die Schilder, auf denen Mainz seine Partnerschaften vorstellt. Lassen sie uns vollendete Tatsachen schaffen. Ich bring das notwendige Werkzeug mit und sie die Presse. Ach, es wird herrlich!

.

Mit freundlichen Grüßen

Gideon Böss

1 Comments:

At 16 August, 2006 19:23, Anonymous Anonym said...

Ja, solche Aktionen braucht unsere Stadt! Gideon, du Teufelskerl!

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home