Samstag, Oktober 21, 2006

Al-Quds Tag Berlin

DIE antisemitische Vorzeigedemo zog heute Mittag durch Berlin. Schön getrennt in einen Frauen und Männerblock verkündeten die Judenhasser, gegen Antisemitismus und Zionismus zu sein. Der unauflösbare Widerspruch zwischen der einen und der anderen Forderung störte sie dabei nicht, wohl auch, weil niemand von ihnen im Ernst gegen Antisemitismus eintritt – dafür hät man sich nämlich an der Gegenkundgebung beteiligen müssen.
.
Diese schien mir nicht so gut besucht zu sein. Zwar füllte sich der Platz vor der Gedächtniskirche nach und nach, aber mehr als 300 Personen werden wohl nicht anwesend gewesen sein. Gefühlsmäßig nutzte aber cirka jeder zweite von ihnen die Möglichkeit, von der Bühne aus eine Rede zu halten. Beinahe im Minutentakt wechselten die Sprecher, man kam gar nicht nach, wer gerade Ahmadinedschad verdammte, wer nun Israels Existenzrecht betonte und wer behauptete, dass 99% der Iraner gegen (???) das Regime seien.
.
Für mich wartete die Gegenkundgebung mit einer Überraschung auf. Neben den Flyern einiger eher dubioser Gruppierungen (USA und der politische Islam – die zwei Pole des Bösen), wurde auch einer mit dem Titel „Gleiche Rechte für den Iran – Gleiche Pflichten für den Iran“ verteilt. Interessiert begann ich zu lesen, da mich Überschrift und Anfang des Textes an einen erinnerte, den ich vor kurzem zum selben Thema schrieb. Es stellte sich heraus, dass es sich hierbei um genau diesen handelte. Irgendwer hatte ihn kopiert und verteilte ihn nun eifrig. Einerseits freute ich mich darüber, andererseits wäre es aber noch netter gewesen, vielleicht auch die Quelle anzugeben. Na ja, so reihe ich mich nun also in die Gruppe jener ein, die man unter dem Pseudonym „Verfasser unbekannt“ kennt.
.
Übrigens: Das originellste Plakat war eindeutig: „Meinungsfreiheit für Zionismusforscher.“ Werd mich an der Uni mal erkundigen, ob man in diese Richtung ausgebildet werden kann. Vielleicht studier ich dann Zionismusforschung auf Bachelor, wenn möglich in Kombination mit Holocaustleugnung?

4 Comments:

At 21 Oktober, 2006 18:41, Anonymous Hamster said...

Warum geht man zu Zeiten des Internets eigentlich noch demonstrieren? Wegen der Atmosphäre? ;)

 
At 21 Oktober, 2006 22:37, Blogger eisealuf said...

Willkommen im Club!

 
At 22 Oktober, 2006 14:08, Anonymous Anonym said...

nur ca 300 Leute auf der Gegenkundgebung? Das ist wirklich wenig :-(
War doch im www recht verbreitet angekündigt. Na ja, nicht alle Blogger wohnen halt in Berlin (ich auch nicht).

 
At 23 Oktober, 2006 23:44, Blogger Christoph said...

"Meinungsfreiheit für Zionismusforscher"?

Ist nicht wahr oder?

Solche "Zionismusforscher" treffen sich dann wohl bei "Holocausttagungen" in Teheran...

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home