Sonntag, Oktober 22, 2006

Brecht und Schmidt

Na ja, also Harald Schmidt kann man ja witzig finden, aber seine Show ist trotzdem nur die Kopie einer amerikanischen Vorlage, er hat dieser Art Unterhaltung auch nichts Neues hinzugefügt und von daher sollte er vielleicht nicht so begeistert behaupten, dass er das Fernsehen revolutioniert hat. Auch wenn er dies nur für das deutsche behauptet.
.
Aber wo wir schon dabei sind. Wenn da draußen noch andere vorhaben, das Fernsehen zu revolutionieren, indem sie amerikanische Vorbilder kopieren, wie wär es z.B. damit oder damit? Und so ne Komikerin wär auch mal klasse! ...Aber noch besser wärs, wenn man sich hier auch mal was eigenes ausdenken würde!

2 Comments:

At 25 Oktober, 2006 02:35, Anonymous Hamster said...

Harald Schmidt ist schon ganz OK, sicherlich besser als Brecht zumindest, falls man im Kontext Brecht überhaupt von "besser" sprechen kann, Brecht war ja in seinem Biotop das, was Jünger, Riefenstahl und Speer woanders waren.

Vor Brecht gabs den Dall, die Leute von PARDON und so, den Moers, tja, und wen noch eigentlich? Millowitsch??

 
At 02 November, 2006 20:34, Anonymous Roland said...

"the daily show" und curb your enthusiasm?
HERRLICH!!!!!!! schwer dranzukommen, aber zum glück gibts emule und youtube;)

schmidt ist schon gut, aber kerkeling ist besser, oder?

Ist Dall schon so alt, daß er vor Brecht ulkte? Vielleicht ist auch nur sein linkes auge so alt (oder wars das rechte?)
Moment, Brecht war nicht wirklich lustig?
verwirrt....

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home