Samstag, November 18, 2006

Quotenregelung für Nobelpreise


.
Was ich an Araber an meisten schätze, ist ihre Bereitschaft zur Selbstkritik. Selten, eigentlich nie, würden sie anderen die Schuld an eigenem Unvermögen geben. Wenn arabische Diktatoren ihr Volk terrorisieren, werden für diesen Zustand nicht etwa andere, Juden, Israelis oder Amerikaner, verantwortlich gemacht, sondern da wird knallhart mit der korrupten und mörderischen Machtelite abgerechnet. Auch bei der Frage danach, ob es nicht ein erbärmliches Zeichen eigener Rückständigkeit ist, dass man noch nicht einmal in der Lage ist, das Know-how für seine Terroranschläge selber zu produzieren, wird kaum ein Sündenbock (z.B. Juden, Israelis, Amerikaner) außerhalb der glorreichen, wenn auch völlig zurückgebliebenen eigenen Kultur gesucht.
.
Und nun hat ein irakischer Wissenschaftler überzeugend dargelegt, warum die Würdigung der Forschungsleistung eines Wissenschaftlers nicht davon abhängt, welchem Volk er entstammt und umgekehrt, warum die Masse an Volksgenossen keinen ausreichenden Würdigungsgrund darstellt. Samir Ubeid, so heißt er, tat dies, indem er die raffinierte arabische Rhetorik verwendete, der sich auch der kasachische Journalist Borat bedient: Sich möglichst naiv stellen und im Zustand völliger Losgelöstheit vom gesunden Menschenverstand Forderungen stellen, die so absurd sind, dass jedem ihr Irrsinn offenbar wird. Das klingt dann, wenn er sich über die vielen jüdischen und wenigen arabischen Nobelpreisgewinner im Speziellen und den Nobelpreis im Allgemeinen beschwert, auszugsweise so:

.

Samir 'Ubeid: I don’t call it the Nobel prize – I call it the "Hubal" [idol] prize.

.

Interviewer: Hubal?

.

Samir 'Ubeid: Yes, because it often encourages heresy. It encourages attacks against the heritage, and encourages those who scorn their people and their culture. The proof is that it was awarded recently to Pamuk, who had encouraged civil strife, which might preoccupy Turkey and the Muslims in general. He held Turkey responsible for what the Ottoman state did, when he referred to the massacre of the Armenians.[...] Are we Arabs not included in the transfer of the scientific genetic code? We, the descendants of Al-Khawarizmi, Al-Jahez, Al-Razi, Avicenna, and Ibn Al-Haytham – are we all born idiots? Is there not a single scientist among us? Are we not included in the genetic code? Is intelligence not transferred down among us Arabs?

.

Interviewer: Scientific creativity occurs in freedom and democracy, brother.

.

Samir 'Ubeid: Democracy does not explain how it was awarded to 167 Jews, from among those 15 million scattered around the world, while abandoning 1.5 billion Chinese, a billion Indians, and 380 million Arabs. This is racism.

.

(Den Rest gibt es hier.)

Labels: , ,

1 Comments:

At 20 November, 2006 09:23, Anonymous Anonym said...

Wunderte mich schon, warum nicht gleich gesagt wird, daß der Nobelpreis eine "jüdische" Erfindung ist. Aber ach, im verlinkten Artikel passiert genau das: "This prize stems from the core of the Protocols of the Elders of Zion."

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home