Sonntag, Dezember 31, 2006

Danke Oliver!!!


.
Da hat es gerade jemand mit einem einzigen fantastischen Rundumschlag gegen den unkkreativen, innovationslosen und unverschämt langweiligen Zustand der deutschen Fernsehunterhaltung geschafft, dass ich ihm sogar seinen unkreativen, innovationslosen und unverschämt langweiligen Aufguss der Nackte-Kanone-Filme, genannt Der Wixxer, verzeihe!
..
Ein Auszug:
.
Wer es sich inzwischen leisten kann abzuschalten, der tut es. Wer genug Geld für Kino oder Videothek hat oder gar das so gern zitierte "gute Buch" zu benutzen weiß, der hat sich längst von seinem alten Kumpel Fernsehen verabschiedet. Oder bestellt sich seine DVDs aus dem Ausland, um erstaunt mitzuerleben, wie vor allem in Amerika und England in den vergangenen Jahren einige der phantastischsten TV-Produkte aller Zeiten entstanden sind.

.
"Die Sopranos", "24", "Lost", "Deadwood", "Six Feet Under", "Arrested Development", "The Office", "Boston Legal", "Little Britain", "Doctor Who" - die Liste ist endlos. Denn in anderen Ländern weiß man, dass die eigentliche Aufgabe des Fernsehens darin besteht, das Publikum zu überraschen, auch auf die Gefahr hin, es erst einmal zu irritieren.

Labels: ,

3 Comments:

At 01 Januar, 2007 15:11, Anonymous S1IG said...

Frohe neues Jahr!

Du siehts das falsch: Diese ganzen Serien sind doch nur imperialistischer Müll, mit denen uns die Amis verblöden wollen ;-)

 
At 03 Januar, 2007 04:05, Anonymous Anonym said...

Ich bin immer noch irritiert, aber auf die gute Art. Vielleicht sollte sich Kalkhofe hauptberuflich auf das Schreiben medien kritischer Artikel konzentrieren und weniger Comedy machen. Und weniger "Wixxer" Filme. Denn im Gegensatz zu seinen Komödien sind seine Artikel gut!

 
At 05 Januar, 2007 01:27, Anonymous Anonym said...

"Vielleicht sollte sich Kalkhofe hauptberuflich auf das Schreiben medien kritischer Artikel konzentrieren"

Dafür ist seine Schreibe zu dröge. "Nach kurzer Zeit akzeptiert man sogar..." (nächster Absatz) "Es wundert nicht einmal mehr..." (nächster Absatz) "Und ganz am Ende freut man sich dann vielleicht sagar..." usw. Das klingt eher wie ein mittelprächtiger Deutschaufsatz in der Oberstufe.

Auch wenn er inhaltlich weitgehend richtig liegt. Das US-Fernsehen ist sehr innovativ; in Deutschland kann man intelligentes Unterhaltungsfernsehen bis auf wenige Ausnahmen ("Edel & Starck" fand ich ganz gut, Schmidteinander / Harald-Schmidt-Show tlw. auch) vergessen.

multi_io

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home