Samstag, Dezember 23, 2006

Ein Beitrag über Feiglinge

Es gibt Dinge, die wären jedem Menschen peinlich, der nur einen Funken Selbstachtung und Mut besitzt. Ich werde hier kurz auf ein solches Beispiel gelebter Feigheit eingehen, das sogar noch mit einem guten Schuss kriminellen Verhaltens gewürzt ist. Auf diesem Blog wurde vor kurzem auf den Abschaum des Studivz eingegangen, worauf die Betroffenen mit Kommentaren reagierten, deren Peinlichkeit nur noch durch ihre überdeutliche Beschränktheit im Denken getoppt wurde. Es fiel ebenso auf, dass diese Irren auf andere übertragen müssen, was für sie Existentiell ist. Die Vorstellung, dass nicht jeder Mensch einen Führer braucht, der einem das Denken abnimmt, ist ihnen unerträglich. Weil sie aber durch dieses Kämpfen mit "offenen Visier" (fast alle Kommentare wurden anonym gepostet) auf dem Blog nichts erreichten, außer den letzten Zweifel an ihrem antisemitischen Weltbild zu zerstreuen, entschieden sich diese Feiglinge dazu, sich auf andere Art für ihre Enttarnung zu rächen.
.
Man kann von Leuten, die den intellektuellen Tiefgang eines Autoreifens besitzen, dabei nichts besonders mutiges erwarten. Aber dass es schließlich eine solche Demonstration gelebten Selbstbetruges werden würde, hat dann doch überrascht. Weil mein Profil auf dem Studivz vor einigen Tagen unter noch nicht geklärten Umständen (bin deswegen noch in Kontakt mit den Betreibern) gelöscht wurde, meldeten sie sich unter meinem Namen an und benutzen sogar mein Foto. Aber damit noch nicht genug, jetzt schreibt der Vollidiot, der sich für mich ausgibt, in die Pinnwände andere Leute, und droht ihnen dabei an, „sie auch noch zu kriegen.“ Während umgekehrt andere Nutzer sich auf "meiner" Pinnwand mit mutigen Beleidigungen revanchieren. Man muss sich dieses erbärmliche Verhalten einmal klar machen, da wird der eigene antimsemitische Verfolgungswahn in die Tat umgesetzt, indem dafür die letzte Verbindung zur Realität gekappt wird. Man schafft sich die paranoide Welt, indem man eine bizarre Eigeninszenierung aufzieht. In dieser Welt kann dann endlich verwirklicht werden was in der anderen Welt - nennen wir sie Realität - nur erträumt werden konnte. Weil diese Deppen zum Beispiel vergeblich darauf hofften, dass ich ihren Wünschen entspreche und sie zu Gejagten erkläre (weil jeder Antisemit nun mal Opfer ist), schreiben sie sich nun einfach unter meinem Namen solche Drohungen in die Pinnwände: Ich krieg dich noch, du armer Irrer! Träum weiter in deinem kranken Hirn von der Weltrevolution;-) .
.
Vielleicht sollten Typen, die so Paranoid sind mal mit einem Psychologen über ihre geistige Verfassung sprechen und darüber, woraus sie genau den Lustgewinn bei diesem peinlichen Schattenboxen der Idiotie ziehen. Die Spielregeln sind denkbar einfach: Ein Idiot gibt sich als Feind aus, der andere Idiot reagiert mutig auf den Feind, beide Idioten wissen, dass sie echt erbärmlich sind und trotzdem sind beide Idioten glücklich. Eine schöne geisteskranke Welt, die es so nur unter Antisemiten geben kann.
.
Ganz ähnlich sieht es auch mit denen aus, die auf “meiner“ Seite ihre Wut über mich loswerden. Interessanterweise endet der Mut dieser Trottel an der Grenze ihrer selbst geschaffenen Welt. Solange sie wissen, dass hinter dem Profilnamen Gideon Böss nur ein anderer ihrer gestörten Kumpels steckt, gelingt es ihnen sogar, Beleidigungen zu hinterlassen. Als ich noch tatsächlich im studivz erreichbar war, blieben diese Notizen aus.
.
Natürlich wird dieses Fake-Profil bald gelöscht sein und natürlich wird die dafür verantwortliche Person es nicht wagen, zu dieser mutigen Tat zu stehen. Man sieht daran sehr gut, was den Unterschied zwischen solchen Antisemiten-Groupies und dem großen Rest der Bevölkerung, der nicht diesem Abschaum zuzuordnen ist, ausmacht. Es ist der Unterschied zwischen Feiglingen, die sich hinter irgendwelchen Führern scharen müssen und Individuen, die sich eine eigene Meinung bilden können und dazu auch stehen.

Labels: , , ,

7 Comments:

At 23 Dezember, 2006 21:09, Anonymous Anonym said...

Diese vorpubertäre Art der "Rache" ist hauptsächlich eins : Peinlich für die, welche da unter Gideons Namen schreiben. Diese lächerlichen Deppen haben offensichtlich Mut und Einfallsreichtum eines überforderten Grundschülers. Anders kann man diesen erbärmlichen Angriffsversuch nicht erklären.

 
At 24 Dezember, 2006 12:41, Anonymous Ruth Würsch said...

Es gibt nichts Neues unter der Sonne! Leon Pinsker (1821-1891, Arzt in Odessa, Anhänger der Aufklärung und des Assimilation der Juden), hat in Bezug auf Antisemitismus und Judophobie folgenden Satz geschrieben, zeitlos, wie wir hier sehen können: die Judophobie ist eine Psychose, als Psychose ist sie hereditär, und als eine seit 2000 Jahren vererbte Krankheit ist sie unheilbar.“

 
At 24 Dezember, 2006 13:32, Anonymous Anonym said...

Ho, ho, ho - was ein lustiger Streich. Fast so witzig wie die "Protokolle", quasi eine Travestie davon. Wenn sich die Verschwörung zum Verrecken nicht einstellen will, erfindet man sie halt, um mutiger den je dagegen anstürmen zu können. Don Quixote, der seine eigenen Windmühlen baut. Jämmerlich! Manche Menschen scheinen ihre Existenz allein durch ihre Eignung als lebendes Lehrstück zu rechtfertigen. Wandelnde V-Effekte! Wie hätte Brecht das genannt: "Die Antisemiten." Das studivz ist wirklich der Schulhof einer Provinzschule.

Gruß,

Johannes

 
At 25 Dezember, 2006 19:34, Blogger Astuga said...

Arschlöcher sind eben Arschlöcher und handeln entsprechend.
Andernfalls möchte man sie doch gar nicht als Gegner haben.

Deshalb: Bleib dir und deinem positiven Engagement treu Gideon!

 
At 03 Januar, 2007 13:10, Anonymous Anonym said...

wer gideon böss nicht leiden kann, ist ein antisemit?

hm.

 
At 03 Januar, 2007 17:19, Anonymous Nachtigall said...

=) richtisch!!!!

 
At 04 Januar, 2007 02:03, Anonymous Anonym said...

@ anonym und nachtigall

natürlich richtisch...nur warum?
wollen wir es wagen und unsere "meinung" auch begründen?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home