Mittwoch, Februar 14, 2007

Sterben kostet nichts - das war einmal!

Seit es das Internet gibt, kann sich jeder über die ihm verbleibende Lebenszeit informieren und weiß danach, dass er sich den 11.Mai 2023, den 02.Dezember 2065 oder den 28.August 2045 merken sollte. Diese Tests sind nicht nur hoch seriös, sondern obendrein auch kostenlos. Problematisch wird es nur, wenn talentierte Betrüger versuchen, aus dieser Frage Profit zu schlagen. Dann wird es nämlich hoch unseriös und obendrein auch teuer. Gerade eben sprang mir penetrant eine solche Werbung entgegen.

.

.

Ein Sterbetestexperte, der, wie mir scheint Migrationshintergrund aufweißt, und seine Sterbetestexpertenassistentin, der ich eine ähnliche Biografie zugestehen würde, blicken besorgt auf...irgendetwas. Es kann eine billige Schülertafel sein, ein Foto des letzten Urlaubs oder die fünfte Mahnung, doch bitte die Miete zu zahlen. In Anbetracht der Tatsache, dass die beiden im Folgenden versuchen werden, mir mein Geld aus der Tasche zu ziehen, dürfte die letzte Option an wahrscheinlichsten sein. Wobei ihnen hoch angerechnet werden muss, dass sie ihre Geldnot nicht durch einen simplen Banküberfall zu lindern versuchen! Stattdessen kaufen sie im nächsten Faschingsladen weiße Kittel und Stethoskope, verkleiden sich als "Ärzte", stellen den Fotoapparat auf Selbstauslöser und betrachten dann die horrende Mahnung. Der ernste Gesichtsausdruck kommt dann von ganz alleine.

.

.
Als nächstes muss eine Homepage gebastelt werden und weil die Sterbetest-Industrie doch ein wenig unter dem Image leidet, nicht ganz für voll genommen zu werden, wird ein Button drauf geklatscht, der besagt: "Anhand statistischer Daten getestet!" Wer kann da noch Zweifeln? Wie, du glaubst nicht, dass dein Sterbetag errechnet werden kann? Darf ich dich darauf hinweisen, dass es hier um Statistik geht, die getestet ist, anhand von Daten, und ja, ich finde nicht, dass dieser Qualitätsbutton irgendwie völlig sinnfrei ist!
.

.
Der letzte Schritt, den ich gehen muss, um den beiden bei der Begleichung ihrer Mietschulden zu helfen, ist, einmalig 59,90 Euro zu zahlen. Dafür erfahre ich aber auch in Echtzeit, welche Überlebenschancen mir von Leuten gegeben wird, die sich mit der Zukunft besser auskennen als mit der deutschen Sprache und darum erklären: Durch Ausfüllen und Absenden des Anmeldeformulars nehmen Sie die Möglichkeit Lebensprognose Test zu machen.

Wenn man bedenkt, wie viele Menschen auf Fernsehwahrsager hereinfallen, die auf Sendern agieren, die, wenn sie Menschen wären, die Kriminalitätsstatikstik in die Höhe treiben würden, muss man davon ausgehen, dass die Masche der beiden ziehen wird. Die Kombination aus Arztkluft, zwei verschiedenfarbigen Stethoskopen UND einem Button, der für Seriösität steht, ist eine unwiederstehliche Kombination. Da lob ich mir doch weiterhin die Astrologenrunde, die ich vor einiger Zeit im TV sah, und in der ein Dreamteam des Hokuspokus zur Verfügung stand. Besonders gut hatte mir gefallen, als der Moderator die Expertin für Fragen rund ums Geld vorstellte: "Ruth kann ihnen helfen, ihre finanziellen Probleme in den Griff zu bekommen, sie hat heute ihre Glaskugel dabei und die Kaballakarten."

Ruth, Geld, Kaballa, okay, schon kapiert und ich würd jetzt gerne über das Problem "Antisemitische Klischees und Esoterik sprechen!" Nein, nicht mir Ruth und auch nicht mit dem Mann mit den wirren Augen, der bloß nicht auf die Idee kommen soll, Kontakt zu meine Vorfahren aufzunehmen. Ich dachte da eher an den Chef des Senders, ach, der posiert gerade mit seiner Schwester für sein neustes Internet-Projekt, im Arztkittel, okay, dann ruf ich später noch mal an oder auch nicht.

Labels: ,

3 Comments:

At 14 Februar, 2007 17:11, Blogger Haiko Hörnig said...

Da lob ich mir den Lebenszeittest, den es mal auf Bild.de gab (oder nocht gibt? So genau kann das ja keiner sagen).
Der dürfte ähnlich seriös sein und ist zusätzlich noch kostenlos!

 
At 14 Februar, 2007 17:13, Blogger Haiko Hörnig said...

Fänd diese Seite übrigens witziger und auch ehrlicher, wenn dafür nicht zwei zwielichtige Models, sondern Zach Braff und Sarah Chalke aus "Scrubs" werben würden.

 
At 15 Februar, 2007 14:02, Anonymous Anonym said...

ich finde es offensichtlich dass das bild, das den arzt und seine krankenschwester zeigt, das erste bild einer käuflich zu erwerbenden bilderserie namens "hot doctor fucking nurse pt 56788765" ist.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home