Freitag, April 13, 2007

"Menschenrechtsrat"

Gibt es einen guten Grund, diesen antisemitischen Drecksladen nicht sofort dichtzumachen?
.
...

Update: Es dauerte keine fünf Minuten, ehe mir der Menschenrechtsrat in Form eines anonymen Kommentars geantwortet hatte:

"Gibt es keine Möglichkeit Juden das Maul zu verbieten oder ist das schon wieder strafbar?"
.

Labels:

5 Comments:

At 13 April, 2007 12:48, Anonymous sascha said...

Am besten gleich die ganze UNO.

 
At 13 April, 2007 20:57, Blogger Dr. Dean said...

Ach Quark. Der Menschenrechtsrat ist in vielen Bereichen ein Trauerspiel, aber er hat auch nützliche Aspekte.

Ich wähle: Verbessern und bestehen lassen.

Nebenbei: UNO-Bashing mag ja ein toller Sport sein, oft sogar gut genug für die oberen Tabellenplätze, aber etwas einseitig ist es vielleicht ja doch, oder?

 
At 13 April, 2007 22:47, Blogger Gideon Böss said...

Liegt aber auch ein bisschen an der Einseitigkeit der UNO manchen bzw. einen Staat betreffend, oder?

 
At 14 April, 2007 10:37, Blogger Franklin D. Rosenfeld said...

Was sind denn die "nuetzlichen Aspekte"? Gehe ich Recht in der Annahme, dass fuer Dr. Dean die Daemonisierung des Kleinen Satans dazu gehoert?

Und wer etwas gegen "UN-Bashing" hat, sollte mal etwas nuetzliches und positives erwaehnen, das von der UN ausgegangen ist.

Ich bin gespannt...

 
At 15 April, 2007 23:06, Anonymous Hamster said...

"Ach Quark. Der Menschenrechtsrat ist in vielen Bereichen ein Trauerspiel, aber er hat auch nützliche Aspekte.

Ich wähle: Verbessern und bestehen lassen."

Toleranz ist tatsächlich gar nicht schlecht, die Weltöffentlichkeit kann sich ja die Performance des "Menschenrechtsrats" so genau anschauen. Vielen dürfte diese peinlich sein.

Allerdings ist der "Menschenrechtsrat" kaum auszuhalten. Schlimmer aber vielleicht noch, wenn die antisemitische Grundhaltung desselben verdeckter wäre und westliche linke oder gar bürgerliche Kräfte den Rat unterstützten.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home